Kunst und Mode zur Zeit Friedrich des Grossen

Ausstellung zum 300sten Geburtstag des Königs (24.01.1712 – 17.08.1786)

Friedrich, den viele Zeitgenossen bereits "den Großen" nannten, wurde vor 300 Jahren, am 24. Januar 1712, als ältester überlebender Sohn des späteren Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I. geboren. In unserer Ausstellung geht es nicht um Friedrichs "Rendevous mit dem Ruhm", durch das er Preußens Großmacht begründete, auch nicht um seine vielschichtige reiche Persönlichkeit, sondern um die kulturelle Blüte, die sich in seiner Lebenszeit entfaltete. Wir zeigen Kunst und Mode, ausgewählte Beispiele des frederizianischen Rokoko, Werke von Antoine Pesne und Daniel Chodowiecki, Textilien aus Potsdamer Produktion, Berliner Galanteriewaren und Kleidung der Zeit. Neben Arbeiten mit unmittelbarer Provenienz aus den preußischen Residenzen haben wir auch Objekte mit weiterer Herkunft einbezogen, die das Bild der Zeit sinnvoll ergänzen. Es geht um die letzte Epoche, in der sich die europäische Gesellschaft unter der kulturellen Führung Frankreichs als "europäisch" empfand, bevor sie sich nach der großen Revolution in nationale Gesellschaften aufspaltete.

Die Kultur des Ancien Régime hat etwas Zerbrechliches, sie hat etwas von hauchzartem Porzellan, das mit Grazie gehalten wird, mit leicht zitternder Hand, in der Vorahnung von bevorstehenden revolutionären Umbrüchen. Die künstlerischen Objektivationen wie die Gestaltungen der Mode spiegeln die Spannung zwischen Tradition und Aufklärung, zwischen überkommener hierarchischer Ordnung und Rousseaus Vorstellung von einer besseren Welt, zwischen Vernunft und Empfindung.

August Ohm